Newsbild
Mit diesen Top-Klubs will Konami den „eFootball-Meister“ EA stoppen
Veröffentlicht am 01.Aug.2019 - Community von Fitzo - 842 mal gelesen

FC Bayern, Juventus und Co.: Mit diesen Top-Klubs will Konami den „eFootball-Meister“ EA stoppen

 

Jetzt kommt Bewegung in die eFootball-Szene! Konami ist mit seinem Pro Evolution Soccer (PES) auf dem besten Weg, dem FIFA-Game von EA ordentlich einzuheizen. Top-Klubs wie der FC Bayern, Juventus Turin oder Manchester United haben sich inzwischen den Japanern angeschlossen und sind entsprechende Kooperationen eingegangen. Im Folgenden geben wir euch einen Überblick über die Entwicklungen und verraten, was diese für euch Gamer bedeuten.

 

 

Ähnlich wie in der vergangenen Bundesliga-Saison, als der FC Bayern München die Meisterschaft erst am letzten Spieltag im Fernduell mit Borussia Dortmund perfekt machen konnte, nimmt auch der Konkurrenzkampf im eFootball immer mehr zu. Die Zeiten der Über-Dominanz von Electronic Arts (EA) scheinen vorbei, da sich mit Konami ein Spieleentwickler anschickt, den Druck auf den Rivalen zu erhöhen. Und das gelingt den Japanern, indem sie immer mehr Spitzenvereine aus aller Welt unter Vertrag nehmen. Das jüngste – und aus deutscher Sicht spektakulärste – Beispiel ist der FC Bayern. Nachdem die Kooperation des Rekordmeisters mit Eletronic Arts Ende Juni 2019 ausgelaufen war, nutzte Konami die Gelegenheit und überzeugte die Verantwortlichen des Vereins von einer exklusiven Partnerschaft. In Form einer offiziellen Pressemeldung bestätigte Klub-Boss Karl-Heinz Rummenigge die neue Zusammenarbeit: „Wir freuen uns sehr, dass wir mit dem traditionsreichen japanischen Unternehmen Konami, einem weltweit bekannten Hersteller von Computer- und Videospielen, eine langfristige Partnerschaft eingehen und unsere Profis sowie die Allianz Arena in der im September erscheinenden Neuauflage der Fußballsimulation eFootball PES 2020 aufgenommen werden.“

 

Vom eFootball bis zu den Slots: Die Online-Welt lebt von ständigen Neuerungen

 

Konkurrenz belebt das Geschäft! Oder um es etwas weniger phrasenreich zu formulieren: Die Spiele-Hersteller und Anbieter werden durch die Konkurrenten auf dem Markt immer wieder mobilisiert, an neuen Features zu arbeiten. Diese kommen dann wiederum den Nutzern zugute, die von den abwechslungsreichen Angeboten profitieren können. Besonders deutlich wird dies im Bereich von Online-Casinos und Echtgeld-Spielautomaten. Nahezu täglich gibt es neue Trends und wechselnde Slots. Bleibt die Frage: Wie soll man bei so vielen Angeboten noch den Überblick behalten?

 

Nicht nur für Fußball-Fans: Spielautomaten und Online-Casinos im direkten Vergleich

 

Wie im Fußball gibt es auch unter den Spielautomaten und Online-Casinos jede Menge bekannte Stars, aber auch talentierte Newcomer. Um zu wissen, ob es sich lohnt, sich bei einem Anbieter anzumelden, bieten sich entsprechende Vergleichsportale an. Solltet ihr also mal eine Pause bei FIFA, PES und Co. einlegen und euch zum Beispiel mit Slots von euren Aufgaben als Teammanager ablenken wollen, dann findet ihr unter www.spielautomaten.com.de perfekte Vergleichsmöglichkeiten. Egal ob euch der „Instant Football“-Slot des Leo Vegas Casinos ins Auge gesprungen ist oder ihr mit dem Sportwetten-Angebot des Rizk Casinos euer Fachwissen unter Beweis stellen wollt: Auf dieser Webseite werdet ihr mit den wichtigsten Informationen und den neuesten Transfers auf dem Spielautomaten- und Online-Casino-Markt versorgt. Natürlich kommen hier nicht nur die Fußball-Fans auf ihre Kosten. Dieses Vergleichsportal nennt die aktuellen Slot-Maschinen mit Top-Auszahlung und gibt wichtige Tipps zu Freispielen und exklusiven Boni. So könnt ihr euren zeitlichen Slot zwischen Games an der Konsole am effektivsten nutzen!

FC Bayern wechselt von FIFA zu PES: Was bedeutet das für die Gamer?

 

Während dir die Vergleichsportale in Sachen Spielautomaten auf die Sprünge helfen, kann dir die Entscheidung, ob du in Zukunft FIFA oder PES „zocken“ sollst, niemand abnehmen. Um die richtige Wahl zu treffen, solltest du aber zumindest wissen, was der Konami-Angriff für die Gamer eigentlich wirklich bedeutet. Klar ist: Der FC Bayern ist für die 2020er PES-Ausgabe (erscheint am 10. September) „Official Platinum Partner“ von Konami. Damit erhält der Spieleentwickler einen exklusiven Zugang zu den aktuellen und ehemaligen Stars (Oliver Kahn soll zum Beispiel mit eigens eingesprochenen O-Tönen zu hören sein) des deutschen Liga-Primus. Das macht sich nicht nur in der Illustration der Spieler bemerkbar, sondern vor allem auch in der Heimspielstätte der Münchener. Wer in Zukunft die Atmosphäre in der Allianz-Arena hautnah erleben möchte, sollte sich PES und nicht FIFA zulegen. Zum offiziellen Botschafter und Gesicht des neuen Games wurde mit Serge Gnabry vom FC Bayern einer der hoffnungsvollen Fußballprofis in Deutschlands ernannt. Damit dürfte auch klar sein, dass der Offensivspieler neben Lionel Messi vom FC Barcelona und einem weiteren Star-Kicker das neue Cover zieren wird.

 

Während sich die PES-Anhänger freuen dürfen, schlottern den FIFA-Fans ein wenig die Knie. Letztere können jedoch aufatmen! Sie müssen sich nicht auf großartige Änderungen einstellen – mit einer kleinen Einschränkung. Juventus Turin, inzwischen neben den Bayern, Barça, dem FC Arsenal und dem FC Schalke 04 auch Teil der Konami-Familie, wird bei FIFA 20 unter dem Vereinsnamen Piemonte Calcio auflaufen. Immerhin: Die Spielernamen bleiben erhalten, so dass auch Cristiano Ronaldo auflaufen wird. Juve ist in Bezug auf den geänderten Teamnamen aber (noch) die Ausnahme, da Eletronic Arts weiterhin die Lizenzen der großen Ligen innehat. Diesem FIFA Kalender könnt ihr die wichtigsten Daten zum neuen Game entnehmen.

 


  • 0 Kommentare
  • 01.08.2019 um 15:00


Sei der Erste der ein Kommentar verfasst.
Kontakte
Alle User (41 online)